RP Online: Uedem startklar fürs Glasfaser-Internet

Uedem. Die Markterhebung war erfolgreich: Östlich der Kervenheimer Straße macht sich Uedem bereit für die Zukunft. Schon im Februar sollen die ersten 1000 Haushalte ans Glasfaser-Netz angeschlossen werden. Wettbewerb der Anbieter.

In Uedem-„Ost“ war die Markterkundung der Firma Deutsche Glasfaser erfolgreich: Es haben sich so viele Bürger interessiert gezeigt und einen Vertrag abgeschlossen, dass jetzt mit den Arbeiten fürs schnelle Internet begonnen wurde. Im Beisein von Bürgermeister Rainer Weber erläuterte Vertriebschef Oscar Janssen den Stand der Dinge. Im Februar, kündigt Janssen an, können die ersten Uedemer Surf-Geschwindigkeiten von bis zu einem Gbit pro Sekunde erleben – im Up- und Download, wie betont wird. Bislang hatte die Internetleitung nur eine Geschwindigkeit von 16 Mbit. Zum Vergleich: 1 Gbit entspricht 1000 Mbit.

Bei der Glasfaser erfolgt die Datenübertragung optisch über haarfeine Fasern als Lichtwellenleiter. Wenn die Techniker, wie gelegentlich zu hören ist, in Kurzform sagen, „da geht das Licht an“, meinen sie im Fall Datenleitung: Die Lichtwelle kommt an und macht das Internet rasend schnell. Wenn ein Teil von Uedem-Mitte versorgt ist, soll es auch nicht mehr lange dauern, bis Keppeln und Uedemerbruch ans Netz gehen. Parallel dazu wird in anderen Gemeindegebieten noch der Markt erkundet.

Weiterlesen

NRZ: Schnelleres Internet in Uedem – Glasfaser wird ausgebaut

UEDEM.  Offizieller Spatenstich zum Ausbau der Glasfaser in Uedem. Tiefbauarbeiten beginnen an der Meursfeldstraße im Ausbaugebiet „Uedem-Ost“.
Manch ein Uedemer wird sich fragen, was denn da vor seiner Haustüre gebuddelt und gegraben wird. Mächtig was los ist nämlich jetzt östlich von der Kervenheimer Straße. Dort, im sogenannten Glasfaser Ausbaugebiet „Uedem Ost“ können sich künftig rund 1000 im Vorfeld angemeldete Haushalte über schnelleres Internet freuen.

Wert der Immobilie steigt
Am Donnerstag ging der erste Spatenstich für die Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau von Deutsche Glasfaser an der frisch errichteten „Technikzentrale“, dem sogenannten „PoP“ (Point of Presence) an der Meursfeldstraße 6 über die Bühne. Symbolisch schwang hierzu Bürgermeister Rainer Weber mit Oscar Janssen von Deutsche Glasfaser den Spaten. „In diesem Bauabschnitt werden auch die Grundschule und die Verbundschule mit Glasfaser versorgt“, erklärte Weber. Bekanntermaßen läuft die Verbundschule zwar zum 31. Juli 2019 aus, aber bis dahin sind es noch zwei Jahre. „Wer weiß, was dann kommt. Und der Wert der Immobilie steigt nun einmal, wenn dort die Glasfaser bereits verlegt ist“, weiß der Bürgermeister.