Chance auf weiteren Bereich

Ein großer Teil von Uedem bekommt bereits Glasfaser. Auch Sie haben jetzt die Möglichkeit! Die Deutsche Glasfaser
beabsichtigt, im Gebiet zwischen der Marienstraße und der Gocher Straße weitere Glasfaser-Leitungen zu verlegen.

Wir brauchen noch 66 Verträge, damit wir auch Ihr Gebiet mit anschließen können.

Übrigens: Alle anderen Interessenten, auch außerhalb des genannten Gebiets, haben natürlich auch weiterhin die Möglichkeit, einen Vertrag
abzuschließen. Sobald es dort zu einer Konzentrierung kommt, kann dort auch nachträglich ausgebaut werden.

Wie geht es weiter mit Glasfaser für Uedem?

Wie geht es weiter mit Glasfaser für Uedem?

Inzwischen ist einige Zeit nach dem Ende der Nachfragebündelung und die Nachricht zum Teilausbau vergangen.

Seitdem ist es ein wenig still um Glasfaser in Uedem geworden.

Aber das wird sich bald wieder ändern.

Wir haben uns vorkurzem mit Vertretern der Deutschen Glasfaser getroffen und einige Neuigkeiten in Erfahrung bringen können. Das Unternehmen befindet sich zur Zeit in den konkreten Planungen für den Ausbau der Uedemer Teilgebiete. Man kann sich vorstellen, das hier einige Aspekte zu berücksichtigen sind und so was nicht einfach aus dem Hut gezaubert werden kann. Aber man ist guter Dinge, das man hier demnächst mit konkreteren Informationen an die Öffentlichkeit treten kann.

Die Planungen sehen vor, das diese Gebiete noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Wenn wir uns über den Fortschritt aus den Nachbarkommunen von anderen Bürgerinitiativen berichten lassen, lässt das hoffen. Es geht überall voran. Auch wenn nicht über alle Schritte in der Öffentlichkeit berichtet wird.

Konkretes tut sich auch für die Gebiete die noch nicht im 1. Teilausbau Berücksichtigung finden konnten. Hier zeichnen sich neue Konzentrationen ab. Wahrscheinlich erhalten wir hier schon bald weitere Informationen die wir natürlich dann gerne umgehend wieder bereitstellen werden.

Schritt für Schritt geht es weiter.

Zukunftsreport: Was zu lesen von der Deutschen Glasfaser

Die Deutschen Glasfaser hat ein neues Magazin mit
Hintergrundinformationen und Fakten über Internet-Technologien herausgegeben

Wir sind einen guten Schritt weiter und bei einigen Bürger steigt bestimmt auch schon die Vorfreude auf die Dinge
die sich in Zukunft in Uedem-Ost, Keppeln und Uedemerbruch tun werden.

Unser Ziel ist es jedoch, das auch die anderen Bereiche mit Glasfaser ausgebaut werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Zum Nachlesen hat die Deutsche Glasfaser die wichtigsten Aspekte
jetzt noch mal in ein eigenes Magazin gepackt.

Ihr könnt es hier downloaden: Zukunftsreport der Deutschen Glasfaser

Herzlichen Glückwunsch, es hat geklappt !

Pressemitteilung der Deutschen Glasfaser zur Info:

Herzlichen Glückwunsch, es hat geklappt !

PRESSEINFORMATION

Das Warten hat ein Ende – das Highspeed-Netz wird gebaut
Teilausbau in Uedem, Weeze, Alpen und Xanten

Gute Nachrichten für Uedem, Alpen, Weeze und Xanten: Die Nachfragebündelung ist beendet und die Prüfung aller eingereichten Anträge ist abgeschlossen. Das Bangen und Zittern um ein eigenes FTTH-Glasfasernetz hat endlich ein Ende. Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser plant einen Teilausbau der einzelnen Orte.

„Es war ein langer Weg. Für einen Gesamtausbau reicht das Ergebnis aber nicht aus“, so Projektleiter Oscar Janssen. Die Unternehmensgruppe hat sich für einen Teilausbau von Uedem Ost, einschließlich der Ortsteile Keppeln und Uedemer Bruch, Alpen Süd sowie Weeze Ost und West entschieden. In Xanten steht ein Gesamtausbau der geplanten Ausbaugebiete an, allerdings ohne Xanten-Wardt. Hier ist die Nachfrage sehr gering, weswegen man sich hier vorläufig gegen den Glasfaserausbau entschied. „Für die anderen Gebiete gilt, dass die Nachfrage in einzelnen Teilen sehr hoch ist, für einen Gesamtausbau fehlen aber noch zu viele Verträge. Wir haben uns daher gegen eine erneute Verlängerung entschieden und für einen Ausbau von Teilgebieten“, erklärt Projektleiter Oscar Janssen weiter.

Nun beginnt für Deutsche Glasfaser die Planungsphase der Tiefbauarbeiten. „In den nächsten Wochen werden wir festlegen, wo der PoP aufgestellt und wie der Tiefbau ablaufen wird“, erklärt Projektleiter Oscar Janssen. Der PoP – Point of Presence – ist die Hauptverteilstation des Netzes. Von hier aus werden die Glasfasern in die Haushalte verlegt. Das Aufstellen des PoP ist das erste sichtbare Zeichen des Ausbaus. Im Anschluss daran beginnt das Generalunternehmen mit dem Tiefbau.

Deutsche Glasfaser bietet den Bürgerinnen und Bürger am 24.03. und 25.03. letztmalig die Gelegenheit einen Antrag für einen kostenlosen Glasfaseranschluss auf den Abgabetagen für sich und Ihren Ort abzuschließen:

Freitag, 24.03.2017 von 14:00 bis 20:00 Uhr:
Vynen, Dorfcafe, Hauptstraße 18
Menzelen-West, Bürgerschützenhaus, Am Wippött
Uedem, Edeka, Meursfeldstraße

Samstag, 25.03.2017 von 10:00 bis 15:00 Uhr:
Alpen, Foyer im Rathhaus, Rathausstraße 5
Weeze, Shop, Kardinal-Galen Straße 3
Marienbaum, Dorfplatz Marienbaum
Uedem, Edeka, Meursfeldstraße

Natürlich können nach wie vor auch online unter www.deutsche-glasfaser.de oder unter der Bestell-Nr. 02861 890 60 900 Verträge abgeschlossen werden.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Deutsche Glasfaser Unternehmensgruppe / Ostlandstraße 5 / 46325 Borken

Cornelia Schulte ter Hardt 02861/890 60 199

c.schulteterhardt@deutsche-glasfaser.de

Breitbandverband: Bund soll Telekom-Anteile für Glasfaserausbau veräußern | heise online

Alternative Netzbetreiber haben einen Aktionsplan vorgestellt, wonach bis 2025 flächendeckend Glasfaseranschlüsse den Weg in die Gigabit-Gesellschaft weisen sollen. 25 Milliarden Euro Fördermittel könne der Bund recht einfach loseisen.

Weiterlesen: Breitbandverband: Bund soll Telekom-Anteile für Glasfaserausbau veräußern | heise online

Ende der Nachfragebündelung – Chancen stehen gut!

Ende der Nachfragebündelung – Chancen stehen gut!

Das Ende der Nachfragebündelung ist erreicht. Beim Aktionstag am Samstag den 04.02. und auch am Montag dem 06.02. sind noch zahlreiche Anträge beim Infomobil eingegangen.

Fast 1.000 Anträge eingegangen

Viele Bürger haben auch noch online Ihren Antrag eingereicht. Wir vom Stammtisch sind uns sicher, wir haben deutlich die 30%-Marke übersprungen. Jetzt heißt es warten. Die Deutsche Glasfaser prüft die bis dato eingegangen Anträge und die Lage der entsprechenden Haushalte. Fast 1000 eingereichte Anträge sind ein deutliches Votum und sprechen für einen Ausbau in Uedem. Keppeln und Uedemerbruch.

Stammtisch steht weiterhin für Fragen bereit

Wir werden weiterhin dafür einstehen und stehen gerne für Fragen auf Facebook oder per E-Mail zur Verfügung.

Infomobil weiterhin geöffnet

Die Deutsche Glasfaser wird das Infomobil bei EDEKA auch weiterhin Mittwochs in der Zeit von 16-19 Uhr und am Samstag von 10-14 Uhr geöffnet haben. Es können noch Anträge zu den Konditionen die während der Nachfragebündelung angeboten wurden eingereicht werden. Die Anschlusskosten von EUR 750 entfallen weiterhin bis zum nächsten Projektschritt.

Die Chancen für den Glasfaserausbau in Uedem, Keppeln und Uedemerbruch stehen gut.

Jetzt noch schnell günstige Konditionen sichern!

 

 

30% geknackt…Aktionstag war voller Erfolg

30% geknackt…Aktionstag war voller Erfolg

Auch wenn es noch nicht auf der Seite der Deutschen Glasfaser aktualisiert wurde, wir sind uns sicher. Gestern beim Aktionstag wurden die 30% geknackt. Viele Uedemer, Brucher und Keppelner haben die Chance genutzt und sich für einen Glasfaseranschluss entschieden.

Morgen am 06.02. ist nun der finale Stichtag. Das Infomobil ist in der Zeit von 10-19 geöffnet. Jetzt heißt es, sich noch schnell auf dem Weg machen und sich für den schnellen Anschluss entscheiden und Anschlusskosten sparen.

 

„Liebe Bürgerinnen und Bürger,“…

„Liebe Bürgerinnen und Bürger,“…

„Liebe Bürgerinnen und Bürger,“…

… wer die 4. Ausgabe unseres Uedemer Glasfaser-Magazins bereits in der Hand gehalten hat, kennt die einleitenden Worte unseres Bürgermeisters Rainer Weber zum kommenden Ende der Nachfragebündelung. Für alle Anderen hier noch mal der Text im kompletten Wortlaut.

Der 6. Februar 2017 kann ein
guter Tag für die Gemeinde
Uedem werden. Wir können die
Weichen für die Zukunft stellen –
als einer der ersten Orte in Deutschland,
der mit einem top-modernen
Datennetz ausgestattet ist. Unserer
Gemeinde würde das einen Schub
geben: als Wohnort, als Wirtschaftsstandort
und auch in den Bereichen
Bildung, Kultur und Soziales. Vor
allem für die junge Generation wird
dies ein attraktives Signal sein.

Wir müssen allerdings gemeinsam
eines hinbekommen: Wir müssen
es schaffen, dass sich bis zum 6.
Februar 40 Prozent der Haushalte
in den Ortsteilen Uedem, Keppeln
und Uedemerbruch für einen Glasfaser-
Anschluss ausgesprochen

haben. Das ist die Voraussetzung. Wenn wir dieses Ziel verfehlen, werden wir keine Weichen in diese digitale Zukunft stellen. Dann wird der 6. Februar 2017 kein guter Tag für Uedem – und ihm werden womöglich viele Tage folgen, an denen wir das bereuen.

Ich möchte das nicht. Und Sie doch auch nicht. Wir müssen Uedem voranbringen. Deshalb werbe ich gemeinsam mit vielen anderen – zum Beispiel denen, die sich beim Glasfaser-Stammtisch ehrenamtlich engagieren – für die Glasfaser-Technologie. Die Deutsche Glasfaser Unternehmergruppe ist weit und breit der einzige erkennbare Anbieter, der bereit ist, ein echtes Glasfaser-Netz in unserer Kommune zu errichten. Jetzt ist es an uns, das Angebot anzunehmen. Ein weiteres wird es nach dem 6. Februar 2017 nicht geben.

 

Ihr Rainer Weber