Uedem. Die Markterhebung war erfolgreich: Östlich der Kervenheimer Straße macht sich Uedem bereit für die Zukunft. Schon im Februar sollen die ersten 1000 Haushalte ans Glasfaser-Netz angeschlossen werden. Wettbewerb der Anbieter.

In Uedem-„Ost“ war die Markterkundung der Firma Deutsche Glasfaser erfolgreich: Es haben sich so viele Bürger interessiert gezeigt und einen Vertrag abgeschlossen, dass jetzt mit den Arbeiten fürs schnelle Internet begonnen wurde. Im Beisein von Bürgermeister Rainer Weber erläuterte Vertriebschef Oscar Janssen den Stand der Dinge. Im Februar, kündigt Janssen an, können die ersten Uedemer Surf-Geschwindigkeiten von bis zu einem Gbit pro Sekunde erleben – im Up- und Download, wie betont wird. Bislang hatte die Internetleitung nur eine Geschwindigkeit von 16 Mbit. Zum Vergleich: 1 Gbit entspricht 1000 Mbit.

Bei der Glasfaser erfolgt die Datenübertragung optisch über haarfeine Fasern als Lichtwellenleiter. Wenn die Techniker, wie gelegentlich zu hören ist, in Kurzform sagen, „da geht das Licht an“, meinen sie im Fall Datenleitung: Die Lichtwelle kommt an und macht das Internet rasend schnell. Wenn ein Teil von Uedem-Mitte versorgt ist, soll es auch nicht mehr lange dauern, bis Keppeln und Uedemerbruch ans Netz gehen. Parallel dazu wird in anderen Gemeindegebieten noch der Markt erkundet.

Weiterlesen