Wer in Uedem wohnt und einen Facharzt aufsuchen muss, der sollte sich an diesem Tag nicht mehr viel anderes vornehmen. Vor allem für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind, ist das ein großes Problem, das sich wegen der demografischen Entwicklung noch verschärfen wird. Eine Lösung und Ergänzung zum Besuch beim Facharzt ist die Telemedizin. Dabei kommunizieren Arzt und Patient per Video übers Internet. Ohne eine leistungsfähige Breitbandverbindung kann man diese Möglichkeit nicht nutzen.

Um die medizinische Versorgung auf dem Lande ist es nicht zum Besten bestellt: Viele Landärzte finden keine Nachfolger, und Fachärzte zieht es sowieso eher in die Ballungsräume.

Gerade für ältere Menschen – und davon gibt es in Zeiten des demografischen Wandels ja glücklicherweise immer mehr – wird die Versorgungssituation somit zunehmend zur Herausforderung. Die Wege sind lang, die Mobilität ist häufig eingeschränkt: Da kann der Gang zum Arzt zeitraubend und beschwerlich werden. Und im schlimmsten Fall kaum noch möglich sein.
In dieser Situation ist die Telemedizin eine sinnvolle und hilfreiche Ergänzung zum Arztbesuch. Telemedizin heißt, dass Arzt und Patient übers Internet per Video kommunizieren. So lässt sich die Distanz zwischen Arzt und Patient überbrücken – und damit ein wichtiger Beitrag zur besseren medizinischen Versorgung leisten.

Dabei unterstützt die Telemedizin die konventionelle medizinische Versorgung. Keineswegs soll sie ärztliches Handeln ersetzen. Das kann sie auch nicht, denn ein Eingriff oder eine Notfallversorgung wird immer vor Ort durchgeführt werden. Routinemäßige Sprechstunden von älteren oder chronisch kranken Patienten können aber sehr wohl übers Internet durchgeführt werden, um lange Wege zu vermeiden.

Auch für andere medizinische Anwendungen als die Telemedizin spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. So werden medizinische Daten wie Blutwerte in Arztpraxen künftig direkt in Computersystemen erfasst.
Noch mehr Menschen als heute schon werden Smartphone-Apps nutzen und in Zukunft vielleicht auch moderne Biosensoren, die kontinuierlich Blutdruck, Blutzuckerspiegel oder den Puls messen. So lässt sich durch eine intelligente Verknüpfung der Daten ein klares und umfassendes Bild der Gesundheit jedes einzelnen Menschen zeichnen. Das ermöglicht maßgeschneiderte Therapien für den einzelnen Patienten.

Unabdingbare Voraussetzung für alle diese Anwendungen sind schnelle und leistungsfähige Internetverbindungen, die den Austausch großer Datenmengen ermöglichen. In diesem Zusammenhang verwundert es nicht, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel kürzlich auf dem CDU-Parteitag in Essen erklärt hat, dass der Zugang zum Internet und der Breitbandanschluss künftig zur „Daseinsvorsorge gehören werden wie ein Wasseranschluss und der Anschluss an den elektrischen Strom“.

Denn: Ohne schnelles Internet ist Telemedizin schlicht nicht möglich.